fbpx
  • r.pausch@gmx.at
  • Rufen Sie uns an: +49 171 175 88 26
  • Roland Pausch, Schloßstrasse 9, D-74889 Sinsheim Ehrstädt

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte Mensch

Erfahrungsberichte Mensch

Andrea R.

Hallo Roland, 

In der Tat hat sich bei mir einiges verändert. 

- vor einiger Zeit hatte ich mir mühsam antrainiert, entweder ganz gerade auf dem Rücken oder auf dem Bauch zu schlafen. Soll ja gut für den Rücken sein. Jetzt schlafe ich die meiste Zeit eingerollt auf der Seite. Was für ein wohliges Gefühl. 

- Das zur Seite rollen ist mir bereits im Seminar in Fleisch und Blut übergegangen. 

- die meiste Zeit bin ich barfuß gelaufen oder mit dünnen Sandalen oder ausgewählten weiten Schuhen. Inzwischen bin ich im Besitz des ersten Paares Barfuß-Schuhe und diese Woche auch schon fleißig drin gelaufen. Die Wanderschuhe sind mir nun viel zu eng, meine anderen Schuhe habe ich bislang noch nicht ausprobiert, aber mir schwant „übles“, zumal ich nach einer Woche auch in den Barfuß-Schuhen das Gefühl habe, sie dürften noch ein wenig weiter sein.

Auf diese Art von „Nebenwirkungen“ war ich nicht vorbereitet, aber es scheint meinen Füßen sehr gut zu bekommen.

Auch deine Zehenübung zeigt seinen Effekt. Der zweite und dritte Zeh ist nun viel gerader und länger. Auch das Fußgelenk selbst ist nach der Zehenübung viel lockerer, leicht und gelenkig. 

- Ich hatte ja immer mal wieder, mal mehr, mal weniger Schmerzen im rechten Knie und ISG. Das war nach dem Seminar weg. Eine Woche nach dem Seminar kam es ganz leicht wieder und dann habe ich mit dem Hund einen Barfuß-Spaziergang gemacht und siehe da, alles ist gut. 

- schon bei meiner kleinen Morgenrunde mit dem Hund schaue ich, wie sich das Gehen anfühlt, ziehe die Kniekehle nach hinten, entspanne die Achillessehne und lasse die Waden schwabbeln. 

- Ich ertappe mich tagsüber, beim Arbeiten am Pc, beim Autofahren, beim Kaffee holen, beim anstehen in der Kantine, ... dabei, meinen Körper zu scannen und mich zu fragen, welche Muskeln ich gerade unnötig anspanne und das sind meistens ganz schön viele. 

- Zurzeit sind unsere Pferde wieder im Lauf-Stall und ich miste alle jeden Samstag. Das geht jetzt total easy. Beim mistschaufeln zieht mal der eine oder drückt mal der andere Körperteil. Strengt gar nicht mehr so an. 

- Alles in allem bin ich begeistert, was die zwei Tage bewirkt haben. Hätte ich so nicht erwartet. 

Liebe Grüße Andrea


Mein Einzeltermin bei Roland war eine ganz besonderes Erlebnis. Nach einer herzlichen Begrüßung musste ich gleich einmal vor Roland herlaufen und er erkannte sofort mit fachmännischem Blick meinen Passgang. Sofort ging es an die Arbeit. In liebevoller, detaillierter Kleinarbeit wurde mir und meinem Körper erklärt, wie sich die korrekten Bewegungsabläufe verhalten. Im Gehen, Stehen und Sitzen wurden die neuen Muster geübt und immer wieder korrigiert. Jetzt heisst es sich der Bewegungen bewusst werden, spüren und üben. Zum Abschluss durfte ich mich auf die Liege legen und Roland bewegte meinen Körper mit drehenden, ziehen, drückenden Bewegungen sanft und mit Druck durch - welch Wohltat für den Körper! Die Sitzung hat meine Erwartungen voll erfüllt, hier hat alles gestimmt.

Roland hat sich sehr viel Zeit genommen und auch im Anschluss noch alle offenen Fragen beantwortet. Volle Punktzahl für Roland! Ich komme auf jeden Fall wieder.

Silke

-------------------------------------------

Corona Fernhilfe

Anfang Dezember hatte mich mein Pferd abgebuckelt und ich hatte mir bei der Landung im Sand das rechte Schlüsselbein und eine Rippe gebrochen. Da die Bruchstücke gut lagen, wurde ich nicht operiert. Meine Knochen haben leider etwa 10 - 12 Wochen zum Verheilen gebraucht. So musste ich sehr lange den rechten Arm schonen und hatte folglich große Probleme, ihn wieder wie gewohnt zu bewegen. Anfang April kamen dann noch heftige Schmerzen aus der Brustwirbelsäule dazu, weil ich um den rechten Arm höher zu bekommen mir falsche Bewegungen angewöhnt hatte. Soforthilfe bekam ich durch manuelle Therapie bei meiner Physiotherapeutin. Sie hat die Brustwirbel und Wirbel-Rippen-Gelenke mobilisiert. Aber es war klar, dass nun mehr passieren muss.....

Um Ostern bin ich auf das Corona-Hilfe-Angebot von Bewegungslernen gestoßen. Meine Schulter muss die Bewegung wieder lernen - also habe ich mich bei Monika und Roland Pausch gemeldet.

Roland hat mir als Video- und Audiodateien Übungen geschickt, mit denen ich schon einmal anfangen konnte. Es war interessant zu sehen, was nach den Übungen besser ging und wo es noch eher hakt. In einem Telefonat hat Roland weitere Übungen gegeben. Da er natürlich nicht sehen konnte,  wie ich mich bewege und wo Probleme auftauchen, haben wir uns per Videokonferenz getroffen. Das war eine super hilfreiche gute halbe Stunde!

Danach ging es deutlich besser. Ich hatte ein lockeres Gefühl in der Schulter :-), das ich nun schon seit Monaten nicht mehr kannte.

Vielen herzlichen Dank dafür!

Ich habe keine Schmerzen mehr und achte jetzt mehr darauf, wie ich meinen Arm und die Schulter bewege. Ich mache über den Tag verteilt immerwieder für ein paar Minuten  Bewegungslern-Übungen und hoffe, dass ich langsam den Bewegungsradius weiter vergrößern kann.

  1. F. aus Freiburg

-------------------------------------------

Tanja K.

Letztes Wochenende durfte ich wieder wunderbare Erfahrungen mit meinem Körper sammeln. Endlich gab es wieder das 2-tägige Körperseminar in Linz. Obwohl ich ja auch noch mitten drinnen in unserer Fortbildung des BewegungsLernen stecke, freue ich mich immer besonders auf die Körperseminare, da es da total viel zu lernen und beobachten gibt. Man sieht so viele tolle Menschen, die alle verschieden sind, genau so wie ihre Bewegungen. Alle haben auf die ein oder andere Art ihre "Baustellen" mit dem Körper. Umso grandioser finde ich es dann, wie es Roland Pausch mit nur kleinen Änderungen in den Bewegungsmustern schafft, den Leuten ein komplett neues Gefühl für ihren Körper zu geben. Er führt einen Step by Step in eine ganz neue Art von Leichtigkeit. Die Bewegungen werden bei jeder Ausführung geschmeidiger und man beginnt so viel zu spüren, feine Nuancen wahr zu nehmen. Man kann förmlich zu sehen wie die Menschen im Seminar aufblühen und immer lebendiger werden, körperlich wie geistig. Es herrscht immer so eine fantastische Energie und man wird wieder eine Einheit mit sich selbst. Trotz vieler, vieler Seminare und der Fortbildung sind immer wieder neue Körper Inputs für mich dabei, noch total oft passieren mir so AHA-Momente wo ich denke WAHNSINN, WIE GEIL IS DAS DENN?!?! Da wird mir jedes Mal mehr ins Bewusstsein gerufen wie sehr ich das alles liebe, die Arbeit mit dem Körper und der Bewegung. Den Menschen dabei zu helfen wieder Bewegungsfreude zu finden. Sie dabei zu begleiten und zu unterstützen, damit sie sich auch wieder so daheim in ihrem Körper fühlen können wie ich mich nun fühle. Was für eine Ehre ist das doch mit solchen bezaubernden Leuten zusammen arbeiten zu dürfen.

Danke Roland und danke Moni, ihr inspiriert mich beide, jeder auf unterschiedliche Art und Weise, das beste aus mir heraus zu holen. Über mich hinaus zu wachsen, körperlich wie geistig. Ihr habt mir gezeigt wie leicht alles sein kann. Das möchte ich auch weiter geben und das ist ein unglaubliches Gefühl!! Ich freue mich schon auf nächstes Jahr eine neue Fortbildung bei Roland Pausch beginnen zu dürfen. Der Bewegungstrainer für den Menschen wird so unglaublich spannend und vielseitig, so intensiv und lehrreich. Ich denke es gibt nichts vergleichbares und das macht es noch viel wertvoller für mich als es ohnehin schon ist. Wir sind zwar keine "Wunderheiler" allerdings werden wir immer öfter zu "Wunderbringer" für die Leute und was könnte es Schöneres geben. Tue was du liebst hat nun eine ganz neue lebendige Bedeutung für mich bekommen!!

-------------------------------------------

Feedbackserie vom Körperseminar Aichach im Jänner 2020

Das Seminar war wieder einmal richtig, richtig gut!
Ich fand's total faszinierend, dass Du es nach den vielen Seminaren bei denen ich mittlerweile war (ich weiß gar nicht mehr wie viele es tatsächlich waren ..... 20?), es jedes Mal immer noch schaffst Elemente einzubauen, die ich noch nicht kannte! 😀
Am spannendsten war dieses Mal, dass mein linkes ISG, dass seid meinem Beckenbruch vor 10 Monaten durch eine Schraube fixiert ist, und seit dem eigentlich tot war, plötzlich wieder zu leben angefangen hat, und jetzt trotz der Schraube wieder beweglicher ist! 😊Vielen Dank, Roland!!
Ganz liebe Grüße!
S.C.
-----------------------------------------------------------------
Beim spazieren gehen mit dem Pferd habe ich meinen Passgang wieder sofort drin gehabt, ehrlich schrecklich. gemerkt habe ich es aber erst durch schmerzen in der Hüfte, bin dann einmal abgetaucht und wieder aufgetaucht klack.. klack... klack, du weisst 🙂 und bin dann gscheid gelaufen wie du es mir gezeigt hast uns sofort keine SChmerzen mehr beim restlichen weg. Ich bin so froh dass ich wieder am Seminar war, ich hatte so viel vergessen wieder und mir wieder durch die Schwangerschaft und Geburt angewöhnt... mah hör auf, jetzt geht's wieder bergauf!! raus aus der Steifheit! rein in die Bewegung!
in diesem Sinne nochmal vielen lieben Dank und einen wunderschönen Abend!
W.
------------------------------------------------------------------
Guten Morgen Roland
ich bin dankbar euch kennen gelernt und den Kurs besucht zu haben
Meine Hüfte ist beweglicher und freier – mein Humpeln ist auch wesentlich besser geworden
Wenn ich im Auto oder am Schreibtisch sitze hatte ich immer beim losgehen eine Blockade in der rechten Hüfte-jetzt rolle ich immer mal wieder mein Becken und die Blockade beim losgehen ist fast weg J
Mein Gehen ist auch runder und aufrechter geworden
Beim Fahren auf dem Spinning Bike oder Fahrrad bin ich rechts immer recht breit ( Knie nach außen) gefahren. Gestern habe ich festgestellt dass ich jetzt wesentlich enger fahre.
Alles in allem geht’s mir nicht nur körperlich sondern auch vom Kopf viel besser J ich fühle mich nicht mehr so eingeschränkt
Nur mit den Übungen habe ich meine Probleme – es waren so viele und irgendwie bringe ich viele nicht mehr hin aber mit deinen Erinnerungen und Audios wird’s schon wieder klappen
Du kennst mich und meine Probleme ja ein wenig – welche Übungen sind für mich besonders nützlich oder notwendig?
Danke und auch schöne Grüße an Monika
G.W.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Roland, Monika,
Vielen lieben Dank! Das Seminar war super toll. Ich persönlich habe (bewusst) so viel mitgenommen wie noch nie. M. war ganz paff/ beeindruckt (und hegt Hoffnung, dass ihr Schultern langfristig korrigiert werden könne).
Eindrücke schreiben wir euch in den nächsten Tagen/ Wochen zusammen.
Mehr interessiert mich und  uns 😀 ) die Fortbildung.
Mit Üben fangen wir am Wochenende an. Da gebe ich dir Bescheid wie es uns damit geht. Bin schon gespannt.
Nochmals danke für das prägende Wochenende - wirklich beeindruckend was du da entwickelt hast!!
Lg P. und M.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Roland,
ich beobachte meine Tochter viel genauer echt krass sie macht soviele Bewegungen einfach automatisch, so cool!
hatte gestern Unterricht bei Kerstin , sie hat bemerkt dass ich am Ende der Stunde anders gegangen bin und dann wars auch mit dem Pferd viel einfacher !
ich bin voll begeistert, habe einiges behalten ( Passgang ) den korrigiere ich gleich leider nicht alles!
was ich bemerkt habe ist , ich habe mehr Kopfweh , aber irgendwie nicht schlecht keine Ahnung wie ich  das beschreiben soll
auf jeden Fall weiß ich wir sehen uns wieder !
vielleicht schon im August muss nur schauen wegen Babysitter weil mein Freund möchte dann auch mitkommen !
L.M.
----------------------------------------------------------------------
Danke für dieses Wochenende und die Links. Es hat echt Spaß gemacht. Ich war überrascht welche Bewegungen man machen kann und ich bemerke auch schon kleine Veränderungen. Die letzten ca. 3 Wochen hatte ich mir irgendwas im LWS-Bereich eingeklemmt. Bin sogar mit Schmerzmittel in die Arbeit. Aktuell fühlt sich das alles wieder freier, bis komplett schmerzfrei an. Und ich merke auch, dass mehr Schwung durch den Körper geht. Als Kind wurde mir öfter gesagt ich solle doch beim Gehen meine Arme besser mitschwingen lassen (sie hingen fast bewegungslos an mir) also habe ich mir angewöhnt sie bewusst schwingen zu lassen. Passt besser, aber andere merken natürlich schon, dass das seltsam aussehen kann. Sie schwingen jetzt auf jeden Fall leichter :-).
     Da ich auch einen sehr männerlastigen Kampfsport mache und man dort viele Liegestützen macht habe ich bereits versucht die Bewegung umzuprogrammieren und die Armbeuge anzusteuern. Geht gleich etwas leichter.
Einige Bewegungen hab ich auch schon in den Alltag integriert. Wie das Bücken und Wirbelkette aufrichten, das Drehen im Bett und die Hüfte frei machen durch Beine drehen.
Heute die Reitstunde war auch interessant. Ich konnte mit dem Becken viel leichter mit schwingen und das Pferd ging lockerer unter mir.
Also vielen Dank für diese Erfahrung und ich denke das war nicht mein letztes Mal 🙂
M.
----------------------------------------------------------------------------
Liebe Monika, lieber Roland,
vielen Dank für die Mail!!!! Ich schreibe noch ausführlicher…hier erst einmal meine „Schnell-Anmeldung“ für 2 Personen. Mein Mann muss auch unbedingt mit ;o).
Ganz liebe Grüße,
J.D.

-------------------------------------------

von Jana E. 09.12.2019

Hallo lieber Roland, liebe Monika,

Jetzt schaffe ich es endlich mal euch ein Feedback zu schreiben.

Ich durfte euch und eure Arbeit dieses Jahr in Hannover kennen lernen und bin einfach begeistert. Sowohl von euch beiden, als auch vom Seminar an sich. Es hat einfach Spaß gemacht von 2 so herzlichen Menschen mit so viel Wissen lernen zu dürfen 🙂

Nach dem Seminar habe ich, bis auf Kopfschmerzen nach dem ersten Tag, zunächst keine Veränderungen feststellen können. Aber ich habe die Übungen weiter gemacht und irgendwann wurde mir bewusst, dass sich meine Knie- und Fußgelenke schon seit einer Weile nicht mehr schmerzhaft bemerkbar machten und auch meinem Rücken ging es besser.

Ich spielte mit den Übungen und verschiedenen Bewegungen und es tut so gut und macht soviel Spaß!

Ganz deutlich habe ich es aber gemerkt als mit mein 2 jähriger beim Spielen eine Kopfnuss auf die Nase gab. Der Bereich um die ersten zwei Halswirbel tat weh und ich konnte mich kaum bewegen. Mit euren Übungen und dem Bewusst machen der Bewegung (wie bewegt sich etwas? Was bewegt sich noch?) konnte ich mich nach drei Tagen wieder vollkommen frei und ohne Schmerzen bewegen.

Danke für die toll Erfahrung und ich hoffe das ich es einrichten kann im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Eine Bitte noch: Die Aufnahmen haben leider nicht den Weg zu mir gefunden und such im Spam bin ich nicht fündig geworden. Wenn ihr mir die noch mal zu schicken könntet wäre ich euch sehr dankbar.

Liebe Grüße Jana

-------------------------------------------

von Janine H. 12.11.2019

Guten Morgen lieber Roland, liebe Monika

Dieses Wochenende hat einfach nur gut getan, die Sinne aktiviert und sensibilisiert, dem Körper Lebensenergie eingehaucht, die Beweglichkeit verbessert und natürlich den Körper mobilisiert.

Vielen herzlichen Dank dafür!

Ihr macht das einfach wunderbar, gebt Raum und Zeit, Ideen, Bewegungsfreude und Lust, dran zu bleiben. Mit diesen Übungen werde ich meinem Körper weiterhin Gutes tun. Alle Bewegungen sind hilfreich, besonders das Verbeugen/Aufrichten im Stehen, die Placements und die Eidechse haben mich dieses Mal besonders berührt.  Herzlichen Dank für Euer Engagement, die positive Energie, welche Ihr beide unaufhörlich versprüht sowie das grosse Einfühlungsvermögen und die spürbare Liebe zu Eurer Leidenschaft und Passion Biomotorik.

Meine Reitschüler und ich werden im Winter viele tolle Übungen gemeinsam machen können, wenn es draussen zu gruselig ist zum Reiten J

Mit lieben Grüssen und auf bald

Janine

 

-------------------------------------------

von Doro D. 11.10.2019

Lieber Roland, liebe Monika,

danke euch herzlich für die zwei sehr interessanten Tag mit den vielfältigen Anregungen und individuellen Reflexionsanlässen in Altenhasungen und die Anleitungen via Mail.

Ich kam mit Rückenschmerzen und ging befreiter, lockerer und entspannter, mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause. Begeistert habe ich von eurer biomotorischen Methode meinen Freunden erzählt und ihr Interesse dafür wecken können. Besonders erfreut waren sie über meine Schilderung zum "Panda PhuPhu" und der damit verbundenen  Lockerung verschiedenster Körperregionen.

In der sich anschließenden Diskussion ging es natürlich auch darum, wofür die Biomotorik denn gut sein soll und WAS man dafür WIE tun (!) müsse. Es ist erstaunlich, dass wir darauf getrimmt sind, immer gleich alles gut, bemüht und deshalb verkrampft "nach (tuen) tun" und trainieren wollen, ein Optimierungswahn im schlechtesten Sinne.

Auf eurer Website bekommt man ja zum Glück auch eine guten Überblick über eure Motivation und "innere Haltung".

Ich habe bei euch (wieder) erlernt/gelernt, dass ein wohlwollender Umgang mit sich und seinem Körper und das sensitive Wahrnehmen desselben an erster Stelle steht. 

In den letzten Tagen habe ich in verschiedenen Bewegungssituationen (Geschirr abwaschen bei einer Freundin, Katzenklo säubern, bücken zum Pferdeäppel aufsammeln, hinsetzen auf einen Stuhl etc.....) mein "Tun" reflektiert und dabei auch kräftig über mich selbst geschmunzelt. Erstens: dass ich überhaupt in diesen Situationen darüber nachgedacht und nachgespürt habe und zweitens: dass ich mich an die Bewegungsabläufe der zwei "Sensibilisierungstage" so gut erinnern konnte. (Das tue ich gerade beim Sitzen und Schreiben dieser Mail auch 😉

Habt vielen Dank für eure wertvolle und wertschätzende Arbeit!

Ich hoffe, euch bald wieder zu sehen...hoffentlich klappt es Ende Oktober 😉

Bleibt erfreut und beweglich!

Liebe Grüße

-------------------------------------------

Sabine P.

Hallo Ihr beiden,

nochmal herzlichen Dank für das tolle Wochenende. Ich bin immer noch total geflasht, wie wenig anstrengend Bewegung ist, und zudem auch noch Spaß machen kann.

Ich grinse immer noch im Kreis... vor allem, weil ich es heute natürlich sofort auf dem Pferd ausprobieren musste.

Im strömenden Regen sind wir eine kleine Runde von 20 Minuten im Schritttempo ums Dorf geritten. Was für ein cooles Gefühl 🍀🍀🍀🍀 ich konnte absolut schmerzfrei sitzen, Sharifa nur mit Sitz und Atmung die Schritte verkürzen und verlängern lassen, und sie war total leicht in der Hand und zufrieden vor sich hin kauend, absolut tiefenentspannt.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal 😀

Euch eine gute Zeit.

Liebe Grüße
Sabine

P.S. bin auch eine Runde mit Fahrrad (Mountainbike) und Hund unterwegs gewesen und habe auch hier versucht einiges umzusetzen. Hat ganz gut geklappt, die Unebenheiten schlugen nicht wie sonst üblich, ins Kreuz durch! 🙂

 

-------------------------------------------

Anne C. aus Bern

Heute war meine Hufpflegerin da. Sie konnte kaum aus dem Auto aussteigen 😱 ich hab sie so gerollt und hin und her und auf und ab und so 😅 wie wir am Wochenende geübt haben. Und wow ❤ sie konnte danach sogar Hufe bearbeiten 😍❤ und das obwohl ich ja total Anfängerin bin. Was wird das, wenn ich mal weiß wies geht. Toll 💪❤😍

-------------------------------------------

Sabine Neubert Hannover:

BewegungsLernen neulich beim Radfahren.

Morgens früh mit dem Rad zur Arbeit.

Voller Gegenwind, nach den ersten 3 km machte sich der Oberschenkel schmerzhaft bemerkbar...

Roland sagt immer beobachte was sich noch bewegt, und baue diese Bewegung ein, drehe Sie um und mach das nochmal, also Knie Strecken,....
Aha Oberschenkel schon besser aber immer noch sehr anstrengend.
Die Hüfte hat sich dabei fest gemacht, also Becken loslassen...

Und plötzlich war der Gegenwind gar nicht mehr so schlimm😃Danke!! 👍

-------------------------------------------

M.S. bei Münster   22.12.2018

Ich muss sagen, dass dein Körperseminar und auch die Wiederholung beim biomotorischen Trainingsseminar, bei mir einen unglaublichen Prozess angestoßen haben.  Wenn man einmal gefühlt hat, wie Bewegungen durch den ganzen Körper fließen, hat das ja ziemlich Suchtfaktor. Jedenfalls mache ich seither fast jeden Tag diese Übungen und entdecke immer weitere Möglichkeiten,  Bewegungen im Alltag körperfreundlicher zu gestalten.  Hinsetzen, Hinlegen und Aufstehen gehen jetzt so mühelos, ich kann mich komplett herumrollen (Bauch, Seite, Rücken) ohne mich irgendwie abzustützen. Es knackt nicht mehr in den Knien beim Hinhocken. Ich kann sogar wieder Purzelbäume, die ich mindestens 20 Jahre lang nicht gemacht habe. Ich bin überzeugt, dass das die Lösung ist um Knie-OPs, künstliche Hüftgelenke, Bandscheibenvorfälle und co zu vermeiden und würde das am liebsten allen Menschen nahelegen.

Sehr sinnvolle und hilfreiche Arbeit, die Du da machst! Und ich denke, es ist genau richtig, dass gar nicht theoretisch über die Anatomie gesprochen wird, das führt immer zu so großen Missverständnissen. Jeder kann ja selbst fühlen, welche Bewegungen der Körper gerne machen möchte.

Wünsche Euch besinnliche Feiertage und ein gesegnetes neues Jahr!

-------------------------------------------

Tatjana Schmitt

Das Bewegungsseminar „der Biomotorische Reitersitz“
für Pferd und Mensch bei Bremen vom 27. April – 29. April 2018

Liebe Monika, lieber Roland,

ganz herzlichen Dank für diese drei wunderbaren Tage. Diesmal konnte ich viel mehr für mich mitnehmen, da ich zum einen ja schon einiges vom letzten Seminar umsetzen konnte und gemerkt habe,wie positiv sich diese Art der Arbeit mit den Pferden auf ihr ganzes Wesen wirkt.
Meine Arbeit kam der euren vom Grundsatz her schon recht Nahe.
Das Pferd muss sich mit dem Menschen frei entfalten können. Mir war schon immer klar, das der Mensch der Schlüssel zum Dilemma des Pferdes ist. Diesmal ist es für mich noch klarer
geworden, wie wichtig es ist erstmal den eigenen Körper wieder ich nenne es mal richtig oder Bewusst bewegen zu können, um über haupt mit einem Pferd arbeiten zu können, ohne es zu stören. Ich habe es gestern auf meinem Berittpferdchen mal ausprobiert, was soll ich sagen, MEINE GÜTE IST NICHTS
TUN SCHWER!!!!!
Ich dachte eigentlich mein Sitz ist nicht schiebend oder
klemmend... IST ER ABER! Jedenfalls, wenn ich versuche nur das Becken leicht zu Bewegen. Immerhin habe ich kaum Probleme meine Hände ruhig zu halten, das ging für mich noch nie, ein Pferd am Zügel zu Maßregeln. Am Ende habe ich
mehr oder weniger rumgestanden und habe versucht ohne aktives schieben mein Becken zu bewegen.
Für mich eine total gute Erfahrung, denn das Pferdchen
hat natürlich auf jeden kleine Bewegung sofort reagiert und ich musst aber immer wieder nach ein zwei Schritten stoppen, da ich schon wieder zu aktiv wurde. Im Trab konnte ich es ganz kurze Momente schaffen und der Galopp war...für mich so nicht möglich!!! Immer wieder habe ich aktiv geschoben!!!!
PUHHHH das wird eine HERAUSFORDERUNG!!!! Aber ich freue mich drauf!
Ich freue mich auf den September mit euch. Ich werde euch in jedem Fall Berichten, wie es so läuft.
Bis bald und ganz liebe Grüße

Tatjana

PS: Da fällt mir noch was ein, seit Sonntag kann ich mir nun doch erstmals wieder vorstellen meine Stute wieder zu reiten. Dann können wir in minimini Schritten gemeinsam locker im Becken werden!!!!

-------------------------------------------

Tante Anni

Ihr beiden Lieben, viiiielen Dank, dass ihr die weite Reise in den Norden Deutschlands auf euch genommen habt!

Nach dem ersten Seminar hatte ich wohl Blut geleckt, bin aber dann in die "Methodenfalle" geraten... vor allem aus dem Grund, dass ich "es nicht hab geschehen lassen", sondern unbedingt das Ergbnis sehen wollte... das habe ich nun verstanden ? meine geflügelten Worte aus dem Seminar sind "absichtsvoll absichtslos".. das ist ja schon fast eine Lebensweisheit.. 😉 und sowieso ist es irre, wie komplex Bewegung - die eigene, oder die des Pferdes - ist.. dat iss nich nur Mechanik.. das ist ein großer multidimensionaler Abenteuerspielplatz! 😀 ich habe quasi Herzchen in den Augen 😉 Fühlt euch gedrückt! Ganz liebe Schmuddelwettergrüße aus dem Norden!

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.