Print Friendly, PDF & Email

 

 

  1. Zeige deinem Pferd so viel Zuwendung und Anerkennung, wie du nur kannst.
  2. Zeige dich authentisch, teile dich klar mit. Wofür soll ein Versteckspiel gut sein?
  3. Ergreife die Initiative – kümmere dich um deine Bewegungsfähigkeit, deine Durchlässigkeit und um einen unabhängigen Sitz – worauf willst du warten?
  4. Bemühe dich um Lösungen, wenn dein Pferd Widerstände, Nichtkönnen oder Unzufriedenheit zeigt – alles hat eine Ursache.
  5. Nobody ist perfect. Erlaube dir – aber auch deinem Pferd, Schwächen zu zeigen. Habe Verständnis für dein Pferd und zeige es ihm
  6. Mache genau das mit deinem Pferd was euch beiden leicht fällt – Schwierigkeiten kommen automatisch, und sind dann leichter zu bewältigen.
  7. Breche einen Bewegungsablauf ab, der im Pferd Widerstand erzeugt, und mache dir Gedanken, wie du diesen Bewegungsablauf anders machen kannst.
  8. Vermeide Übertretungen und Verletzungen und hacke nicht auf den „Schwachpunkten „ des Pferdes herum
  9. Nothing is forever – jede Beziehung mit dem Pferd kann noch wachsen. Wenn du das möchtest, mache den ersten Schritt. Das BewegungsLernen unterstützt dich gerne dabei.