fbpx

Das Biomotorische Training

Print Friendly, PDF & Email

Das Biomotorische Training – der funktionale Pferdekörper

Das eine so große Vielfalt an Inhalten, Blickwinkeln und Begleitwissenschaften, so leicht umsetzbar im Biomotorischen Training angewendet werden können, verdanken wir den Gesetzen der Natur. Denn auch der Pferdekörper unterliegt dem Naturgesetz der Anpassungsfähigkeit. Der Organismus passt sich immer und an alles an. Jedes Organ, jede Sehne, und jeder Muskel, aber auch der Verstand und die Emotion brauchen dazu funktionelle Reize. Und weil das Pferd über so wunderbare Anpassungsfunktionen verfügt, müssen wir sehr behutsam und sorgfältig damit umgehen, und wissen was wir „anreizen“. Der Körper nimmt alles auf, denn nichts ist „umsonst“ im Pferdekörper – und alles möchte seine Funktion bekommen.

Körperliche Fähigkeiten – körperlicher Abstieg wird Aufstieg

Das Biomotorische Training baut deshalb mit gutem Grund auf angelegte körperliche Fähigkeiten auf, wie Bewegungs- und Koordinationsfähigkeit, Gleichgewichts- und Wahrnehmungsfähigkeiten – nicht auf angelernte Fertigkeiten und antrainierte Bewegungsmuster. Die Basis sind dafür die angeleiteten Bewegungsimpulse und Reflexe in den Übungen des Biomotorischen Trainings, die dem Pferd vom Menschen angeboten werden.

Das Pferd empfindet dabei selber seine Belastbarkeit, und seine eigene Regeneration, und die Fähigkeit des Körpers, sich bewusst zu erholen (hat nichts mit Entspannen zu tun). Das Pferd bekommt ein Gefühl für seinen eigenen Körper, seinen Atem, seine Bedürfnisse und erprobt seine Leistungsfähigkeit und seine Grenzen. Damit formiert sich der funktionale Pferdekörper.

Happy End im Pferdekörper

Bewegungseinschränkungen und Funktionsstörungen dagegen zerstören die Eigenwahrnehmung des Pferdes – seine Biomotorik und das wunderbare Zusammenspiel des Pferdekörpers. Mit dem Biomotorischen Training, kann man die Eigenwahrnehmung des Pferdes wieder wirksam herstellen. Negative Bewegungen können so umgewandelt werden, dass sie ihre zerstörerische Kraft verlieren. Positive Bewegungen bringen dem Pferd nicht nur eine ganze Menge Bewegungslust und –Freude sondern dem Körper zusätzlich eine aktive Regenerierung von innen heraus.

Das Biomotorische Training besteht aus:

  • Dem funktionalen Training
  • Der aktiven Regeneration des Körpers
  • Dem biomotorischen Muskelaufbau – dem Training ohne zu schaden
  • und der Vorbereitung zum Reiten

Das sind ganz wichtige Prozesse, die den Pferdekörper prägen und immer von den Sinnesorganen ausgehen. Durch die biomotorischen Übungen werden Anreize geschaffen, die die Verknüpfungen der Nervenzellen unterstützen. Die Verbindungen zwischen den Nervenzellen, die ihre „Informationen“ an die Sehnen weitergeben, die ihrerseits die Muskeln zur Handlung auffordern werden immer komplexer, je mehr Anreize zum Gehirn gelangen ( das ist auch die Grundlage der Sensopathie)und muss eben durch möglichst vielseitige Sinnestätigkeiten und situative Bewegungen angeregt werden.

Kommunikation ist das was beim Pferd ankommt

Wenn es um die individuellen körperlichen Fähigkeiten des Pferdes geht kann der Mensch lediglich Hilfestellungen leisten. Und Vertrauen und Sicherheit zum Menschen ist die Bedingung dafür, dass uns das Pferd in die „Intimzone“ seines Körpers eintreten lässt. Dann bietet uns der Pferdekörper allerdings alle nötigen Mechanismen und Funktionen gerne an. Ziel des Biomotorischen Trainings ist es, dem Pferd Informationsflüsse, Anreize, Zirkulation und Austausch in allen Körperteilen zu gewährleisten.

So entwickeln sich die Voraussetzungen für Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein – allerdings nicht das gekünstelte, krampfhafte, das der Mensch oft so gerne hat, sondern ein selbst-verständliches (wie der Name schon sagt – das Pferd versteht seinen eigenen Körper)das Pferd muss sich seines Körpers sicher sein und Selbstvertrauen zu sich selbst haben. Das Pferd gewinnt Vertrauen zu seinem eigenen Körper und den eigenen Fähigkeiten und bekommt zunehmend Unabhängigkeit ohne Abhängigkeit. Damit kann sich das Pferd zum Menschen in einer sehr engen Gemeinschaft und Wechselbeziehung zusammenschließen.

DAS BIOMOTORISCHE TRAINING ERLERNEN

In den sogenannten „Montagstrainings“ können Sie das Biomotorische Training erlernen.

Die nächsten Daten für das Montagstraining des Biomotorischen Trainings sind:

DEUTSCHLAND: am 28. Januar 2019 in Unna/bei Münster

DEUTSCHLAND: am 04. Februar 2019 bei Würzburg

ÖSTERREICH: am 18. Februar bei Linz

DEUTSCHLAND: am 18. März bei Bremen

Voraussichtlich: am 04. März bei München

am 15. April in der Schweiz

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.